Rote Johannisbeere

Die Rote Johannisbeere oder Garten-Johannisbeere (lat. Ribes rubrum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Johannisbeeren in der Familie der Stachelbeergewächse. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Roten Johannisbeere ist Westeuropa – Frankreich, England, Belgien, die Pyrenäen und Norditalien. Sie wächst hauptsächlich an den Ufern von Bergbächen und -flüssen sowie auf Felsen. Die Rote Johannisbeere ist ziemlich langlebig. Bei ordentlicher Pflege kann sie 20–25 Jahre in Folge am selben Standort sein. Rote Johannisbeeren werden für die Zubereitung von Saft, Wein, Marmelade, Sirup und Kompott verwendet. In der Volksmedizin werden Rote Johannisbeeren als Heilmittel gegen viele verschiedene Krankheiten genutzt, insbesondere gegen rheumatische Krankheiten, Gicht, Ischias, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fieber und viele andere Krankheiten.

Was enthält die Rote Johannisbeere?
Die Rote Johannisbeere enthält viel Vitamin C, Kalium, Natrium, Phosphor, Magnesium und Eisen.

Warum ist die Rote Johannisbeere nützlich?
Die Rote Johannisbeere ist auch eine gute Quelle von Vitamin K, welches die Gesundheit der Knochen und das Herz-Kreislauf-System verbessert. Sie kann die Gerinnbarkeit des Blutes regulieren. Zusätzlich trägt die Rote Johannisbeere zur Vorbeugung von Krebs bei, schützt die Schleimhaut und unterstützt den Stoffwechsel in den Zellen.