maasikas
Erdbeere

Die Erdbeeren (lat. Fragaria) sind eine Gattung aus der Familie der Rosengewächse innerhalb der Ordnung der Rosenartigen. Zur Gattung der Erdbeeren gehören ungefähr 20 Arten und viele Hybriden und Cultivare. Auch die bekannteste Erdbeere – die Gartenerdbeere – ist eine Hybride der Scharlach-Erdbeere (Fragaria virginiana) und der Chile-Erdbeere (Fragaria chiloensis). Seit dem 15. oder dem 16. Jahrhundert wurde begonnen, die Erdbeere als Kulturpflanze anzubauen. Der Geschmack der Erdbeeren hängt von der Sorte ab. Einige sind ganz süß, einige eher säuerlich. Die Erdbeere ist ein relativ starkes Allergen. In Estland wachsen zwei einheimische Arten dieser Gattung: Walderdbeere und Knackelbeere.

Was enthält die Erdbeere?
Die Erdbeere enthält 8 % Kohlenhydrate, bis zu 2 % Eiweiß und bis zu 1,5 % Vitamin C. Der Nährwert von Erdbeeren liegt ungefähr bei 400 cal/1 g (40 kcal/100 g). Die Beeren enthalten außerdem viel Phosphor, Eisen, Kalium und Kalzium.

Warum ist die Erdbeere nützlich?
Die Erdbeeren haben eine heilende Wirkung bei Krankheiten und Belastungen des Magen- und Verdauungstraktes. Sie eignen sich ebenso zur Verwendung bei Nieren- und Blasensteinen, Nierenentzündung und -sand. Sie tragen auch zur Linderung einiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Diabetes bei. Erdbeeren sind weiterhin bei der Genesung von einer schweren Krankheit und in der Periode nach einer Operation empfehlenswert, ebenso bei Vitaminmangel.